Wildvogelfütterung im Winter

Wildvogelfütterung im Winter

Auch wenn es bei dem Wetter der letzten Wochen schwer zu glauben ist: der Winter steht vor der Tür. Die Wildvogelfütterung im Winter ist bei vielen eine beliebte Variante zur Vogelbeobachtung, da man die Tiere durch gezielte Fütterung anlocken kann.  Mit einer umfangreichen Körnermischung kann man die Körnerfresser wie z.B.  Sperlinge, Finken, Zeißige füttern, mit Weichfutter jedoch die Weichfutterfresser wie z.B. Rotkehlchen, Zaunkönige oder Amseln. Es gibt auch Allesfresser in der Vogelwelt: z.B. Kleiber, Spechte und Meisen.

Alle Gruppen freuen sich gleichermaßen über Sonnenblumenkerne. Diese bekommen Sie bei uns entweder ungeschält (21,50€/25kg oder  3,00€/2kg) oder auch geschält (4,99€/1,5kg). Die geschälten Sonnenblumenkerne sorgen für mehr Dreck, da die Schalen übrig bleiben. Dagegen sorgen die ungeschälten Sonnenblumenkerne für ein längeres Verweilen an der Futterstelle.

Körnerfutter

Gute Körnerfutter sind der Versele Laga Menu Nature Allround Mix oder das 4 Seasons Blend Streufutter bestehend aus Getreide, Nüssen und einer Saatenmischung. Die Mischungen enthalten verschieden große Sämereien, sodass sich verschiedene Arten an der gleichen Mischung bedienen können. Die beste Variante für dieses Futter ist die Fütterung in Silos, damit es nicht mit dem Kot der Tiere verunreinigt werden kann. Die klassischen Vogelhäuschen sehen natürlich schöner aus, müssen aber regelmäßig mit heißem Wasser gereinigt werden. Beide Behälter sollten das Futter regensicher aufbewahren können.

Wildvogelfütterung im Winter

Weichfutter

Weichfutterfressern kann man Kleie (11,99€/20kg) , Haferflocken (21,50€/25kg oder 2,95€/2kg) oder Äpfel (2,80€/kg) anbieten. Man sollte allerdings beachten, das Weichfutterfresser eher in Bodennähe fressen. Bitte beachten Sie, das trotz Bodennähe keine Ratten oder Mäuse an das Futter kommen und das nichts verdirbt.

Fettfutter

Streubares Fettfutter, was meist aus Haferflocken, Nüssen, Sämereien und Rinderfett besteht, spricht mehr die Weichfresser an. Meisenknödel werden hingegen, wie es der Name schon verrät, von Meisen gern besucht. Es handelt sich dabei um Kugeln aus Fett (oft Rinderfett, aber auch pflanzliche Fette) und Körnern, welche man in einem Netz direkt aufhängen kann. Bei uns bekommen Sie auch Meisenknödel ohne Netz, welche zu weniger Unfällen an der Futterstelle durch festhängen verursacht.

Insekten

Viele Weichfutterfresser und Allesfresser mögen auch Insekten, welche man meist getrocknet füttert. Bei uns bekommen Sie Mehlwürmer in verschiedenen Abpackungen.

Noch einige Hinweise zur Wildvogelfütterung im Winter

Obwohl es eine große Auswahl an „Ganzjahresfutter“ für Wildvögel gibt, sollte man die Fütterung wirklich nur auf die kalten Monate beschränken. Im Sommer ist es schwieriger, für die notwendige Hygiene zu sorgen, was eine erhöhte Gefahr der Verbreitung von Trichomonaden oder Salmonellen bedeuten kann. Wenn man es von dieser Seite betrachtet, ist eine Fütterung im Sommer im schlimmsten Falle eher schädlich, als nützlich.

Gerade bei einer dicken Schneeschicht werden die Wildvögel das gestellte Futter gern annehmen. Bitte beachten Sie, dass das Futter im Futterhäuschen oder Silo nicht nass werden kann, wenn es regnet oder auch stürmt.

Der geeignete Platz zur Wildvogelfütterung im Winter ist am besten in der Nähe eines Baumes oder einer Hecke, aber dennoch so gut einsehbar, dass sich keine Katze anschleichen kann. Wählen Sie auch einen Platz aus, an dem Sie selbst die Vögel gut beobachten können. Auch die Nähe von Glasscheiben kann fatal enden. Durch Fensterbilder oder Muster am Fenster werden die Tiere die Scheibe besser als Hinderniss erkennen. Bitte verzichten Sie auf Greifvogel-Silhouetten in der Nähe der Futterstellen. Alternativ können Sie die Futterstelle direkt ans Fenster anbringen: Die Vögel bremsen so automatisch ab um an der Futterstelle zu landen und eine Kollision mit der Glasscheibe ist eher unwahrscheinlich.

Auf Essensreste oder salzhaltige Lebensmittel sollte man bei der Wildvogelfütterung im Winter verzichten.

Im klassischen Vogelhäuschen sollte nur so viel Futter nachgelegt werden, wie die Tiere auch wirklich verbrauchen.

Unser Tipp

Wollen Sie Meisenknödel selbst machen? Der Nabu bietet dafür eine tolle Anleitung:

Meisenknödel und Futterglocken basteln

Die benötigte Körnermischung gibt es bei uns, auch das Rinderfett haben wir tiefgefroren meist vorrätig. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf: Wieso nicht ein paar Mehlwürmer, Haferflocken oder Nüsse mit in die Meisenknödel?

 

Für welches Futter Sie sich auch entscheiden, die Vögel werden im kalten Winter dankend Ihr Angebot annehmen!

Wildvogelfütterung im Winter

 

Bitte warten...