Wie pflege ich meinen Sattel richtig?

Wie pflege ich meinen Sattel richtig?

Wie pflege ich meinen Sattel richtig?

Wie pflege ich meinen Sattel richtig? Diese Frage haben sich sicher schon viele Pferdebesitzer gefragt. Es gibt verschiedene Meinungen, Methoden, Produkte und Tipps zu diesem Thema, aber alle sind sich über eines einig: Wer seinen Sattel lange Zeit behalten möchte, muss ihn pflegen. Ein ungepflegter Sattel sieht nicht nur nicht schön aus, er kann auch zur Last vom Pferd und zur Gefahr für den Reiter werden.

  • Das Leder wird porös und brüchig, wenn es nicht gepflegt wird.
  • Verschmutzte Schabracken oder Gurte können am Pferd scheuern
  • Rostige oder poröse Schnallen oder Steigbügel können zur Gefahr werden, wenn sie beim Reiten brechen

Wie pflege ich meinen Sattel richtig?Folgende Tipps beziehen sich auf Glattledersättel. Synthetik- oder Wildledersättel sollten anders gereinigt werden.
Der Sattel sollte mindestens 2-4 mal im Jahr gründlich gereinigt werden. Hierzu sollten alle abnehmbare Teile des Sattels entfernt werden: Steigbügel und Steigbügelriemen, Schabracke, Sattelgurt und eventuell vorhandene abnehmbare Pauschen und Anfassriemen. Anschließend reinigt man mit einem Schwamm alle Lederteile mit Sattelseife und Wasser. Am besten eignen sich warme Tage, damit das Leder anschließend gut trocknen kann, wobei man darauf achten sollte, dass das Leder nicht in der prallen Sonne trocknet. An kalten Tagen sollte man die Lederteile nicht an oder auf der Heizung zum trocknen legen, dies schadet dem Leder.

Wie pflege ich meinen Sattel richtig?Nachdem alle Lederteile gut getrocknet sind, sollten man nun Lederbalsam, Lederöl oder Lederfett auftragen, wobei man auch die Unterseite des Sattels und der Sattelblätter nicht vergessen sollte. Am besten lässt man die Pflegeprodukte über Nacht einwirken. Am nächsten Tag entfernt man das überflüssige Fett mit einem sauberen und Fusselfreien Tuch und poliert das Leder. Für die Steigbügelriemen gelten hier andere Regeln: Diese sollten nicht mit viel Lederöl behandelt werden, da sie sonst zu weich werden können. Gegen poröses Leder kann man hier eine sehr kleine Menge Lederbalsam verwenden.
Die meisten Schabracken lassen sich bei 30° in der Waschmaschine waschen, nachdem der grobe Schmutz und Haare aus der Unterseite der Schabracke gebürstet wurden. Man sollte Flüssligwaschmittel und keinen Weichspüler verwenden – letzteres ist unnötig, kann dem Stoff der Schabracke schaden und eventuell Allergien beim Pferd auslösen. Die Schabracke sollte in der Waschmaschine mit einer niedrigen Drehzahl geschleudert werden, oder gar nicht. Gerade dick gepolstere Schabracken können bei einem starken Schleudergang ziemlich verzogen werden. Nach der Wäsche mit niedriger Schleuderzahl kann die Schabracke vorsichtig in Form gebracht und zum trocknen aufgehängt werden.

Wie pflege ich meinen Sattel richtig?Die Gummieinlagen sollten vor der Reinigung aus den Steigbügeln genommen werden, damit beides einzeln gereinigt werden kann. Dies kann man mit einem normalen Haushaltsreiniger oder Spülmittel machen. Hartnäckigen Schmutz am Steigbügel oder in den Gummieinlagen kann man mit einer Zahnbürste zu Leibe rücken. Bei der Reinigung des Sattelgurtes kommt es auf die Art an. Ledergurte werden wie alle anderen Lederteile auch gereinigt. Sattelgurte aus Stoff kann man, in einen alten Kissenbezug gesteckt, auch in der Waschmaschine waschen, während sich für Lammfellgurte ein spezielles Waschmittel eignet.
Übrigens: Wenn es mal schnell gehen muss, kann man auch zu Kombi-Produkten, z.B. den Equinatura Leder Pflegefix greifen. Dieses Spray ist sowohl Sattelseife, als auch Lederfett in einem. Mit dem „Faulpelz“ von Equifix wird Ihr Glattleder sogar in 2 Minuten gereinigt und gefettet!
Passende Produkte zur Sattelpflege gibt es in unserem Geschäft oder hier im  Onlineshop!

Bitte warten...